Markt Bürgstadt Markt Bürgstadt

Bericht über die Gemeinderatssitzung vom 20.05.2014

20.05.2014
In der Gemeinderatssitzung wurde im Rahmen zweier privater Bauanträge zu Befreiungsanträgen von den Festsetzungen des Bebauungsplans „Industriegebiet Bürgstadt-Nord“ das gemeindliche Einvernehmen erteilt. Betroffen waren Festsetzungen zu den Hochwasserlinien und den Baugrenzen.

Die Firma Norma beabsichtigt am bestehenden Gebäude die Verkaufsflächen zu erweitern, indem Lagerfläche reduziert werden soll. Ohne am Baukörper selbst Baumaßnahmen durchzuführen, erhöht sich durch den Rückbau der Lagerflächen in Verkaufsfläche diese jedoch auf über 800 qm und zählt damit als großflächig. Der Markt liegt nach den Festsetzungen des Bebauungsplanes „Gewerbegebiet Bürgstadt-Süd“ großteils in einem allgemeinen Wohngebiet, in dem großflächige Märkte nicht zulässig sind. Deshalb muss der Bebauungsplan „Gewerbegebiet Bürgstadt-Süd“ geändert werden und im Bereich des Norma-Marktes die Ausweisung eines Sondergebietes vorgenommen werden.

Der Gemeinderat hat festgelegt, dass am Servicegebäude zunächst die alten Schließfächer ersatzlos ausgebaut werden.
Zudem wird die Verwaltung beauftragt den Bereich durch eine optisch ähnliche Türe, wie die im Servicegebäude vorhandenen zu sichern. Hierfür sollen Angebote eingeholt werden.
Der Bereich des Servicegebäudes sollte nach Möglichkeit in die Überwachungstätigkeiten zum Wohnmobilstellplatz mit eingebunden werden.

Zudem stimmte der Gemeinderat der Vergabe für die Beschaffung von 29 Straßennamenschildern an die Fa. MD Schilder, Fernwald zu brutto 4.055,30 EUR zu. Hiermit sollen defekte und ausgebleichte Straßennamensschilder ersetzt werden.

Bgm. Grün informierte abschließend über die Abrechnung 2013 des Abwasserzweckverbandes. Er gab bekannt, dass der Anteil des Marktes Bürgstadt bei ca. 195.000 € lag. Zusätzlich wurden vom Markt Bürgstadt noch ca. 42.000 € an Tilgungen geleistet.

Kategorien: Sitzungsprotokolle